• Trachtengruppe Empfingen

  • Die Jungfrauentracht mit Leibchen und Schürze

  • 1
  • 2

Geschichte

Schon lange vor der Gründung der Empfinger Trachtengruppe gab es Trachtenträger, welche sich die Pflege des historischen Kulturgutes des hohenzollerischen Unterlandes zur Aufgabe gemacht hatten. Der Verein zur Erhaltung hohenzollerischer Volkstrachten, welchem Trachtenträger u. a. aus Dettingen, Glatt, Dießen, Dettlingen und Empfingen angehörten, traf sich schon kurz nach 1900, um regelmäßig bei landwirtschaftlichen Festen und Umzügen 'Sitt und Tracht der Alten' zu präsentieren.

Schon bald nach der Gründung der Narrenzunft im Jahre 1951 machte man sich erste Gedanken über die Schaffung einer Trachtengruppe. Im Herbst 1957 fasste die Vorstandschaft den Entschluss, das Vorhaben in die Tat umzusetzen. Vorbilder waren die Zünfte aus Dettingen und Hirrlingen, welche sich neben der Pflege des Fasnetsbrauchtums auch die Erhaltung des Trachtenwesens zur Aufgabe gemacht hatten. Mit viel Mühe gelang es, die recht spärlich erhaltenen Trachtenstücke, welche zur damaligen Zeit lediglich noch beim Mummenschanz an der Fasnet Verwendung fanden, dem närrischen Treiben zu entziehen, und so für die Nachwelt zu erhalten.

Aus den wenigen vorhandenen Teilen, wurden neue geschaffen, streng nach der Vorlage der Originalkleidung. Nach der Gründungsversammlung konnte gleich zu Beginn des Jahres 1958 die Trachtengruppe Empfingen als Untergruppierung der Narrenzunft ins Vereinsregister eingetragen und sogleich eine Trachtentanzgruppe aus der Taufe gehoben werden. Im selben Jahr noch fand man Aufnahme im “Trachtengau Schwarzwald”.

Der Fünferring Dettingen, Empfingen, Felldorf, Hirrlingen und Kiebingen wurde im Jahre 1973 gegründet und trifft sich in regelmäßigen Abständen.

DruckenE-Mail